Im Top-Spiel der 24. Runde der 1. Klasse Mitte-West empfing der Drittplatzierte SV Krenglbach Tabellenführer Union Sipbachzell. Während die Scherpink-Elf um einen möglichen Relegations-Platz kämpft, hatten die Gäste am Samstagnachmittag den ersten Matchball auf den Meistertitel. Die Mannen von Trainer Franz Plojer fackelten nicht lange, nutzten die erste Chance und krönten sich mit einem 1:0-Erfolg vor wenigen Minuten zum Meister. Nach dem Abstieg 2012 und zwei dritten Plätzen kehren die Sipbachzeller nach drei Jahren wieder in die Bezirksliga zurück. Aufgrund der Buchkirchener Niederlage in Haag kann Krenglbach zwar noch Zweiter werden, aber nur maximal 50 Punkte erreichen, für die Relegation wohl zu wenig.

In flotter Partie trifft Dietachmair nur die Latte

Fünf Minuten nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Imsirovic hatten die heimischen Fans unter den rund 200 Besuchern den Torschrei schon auf den Lippen, der seit Wochen in Topform agierende Gästegoalie Peter Penzenstadler vereitelte jedoch eine Krenglbacher Großchance. In der Folge bekamen die Zuschauer eine flotte und rassige Partie zu sehen. Es ging munter hin und her, die Chancen hielten sich hüben wie drüben jedoch in Grenzen. Bei der besten Möglichkeit der Gäste, als David Dietachmair aus rund 30 Metern einen Heber versuchte, verhinderte die Lattte den Führungstreffer der Plojer-Elf.

Entscheidung nach 55 Minuten

Im zweiten Durchgang kontrollierte der Ligaprimus von Beginn an das Geschehen und holte nach rund 55 Minuten zum entscheidenden Schlag aus. Nach einem weiten Ball verschätzte sich Krenglbach-Keeper Michael Lehner. Der starke Michael Krenmair war vor dem Goalie am Ball, überhob den Schlussmann und schob das Leder ins leere Tor. In der Folge ließen sich die Gäste die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und gerieten in der restlichen Spielzeit nicht wirklich in Gefahr. Die Sipbachzeller hätten den Sack vorzeitig zumachen können, nach einem vermeintlichen Foul von Benjamin Saltiel an Dietachmair im Krenglbacher Strafraum blieb die Pfeife des Unparteiischen jedoch stumm. Das Match blieb bis zum Schluss spannend, am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr, fixierte die Union Sipbachzell mit einem 1:0-Sieg den Meistertitel und kehrt nach drei Jahren wieder in die Bezirksliga zurück.

Martin Mühlgrabner, Sektionsleiter Union Sipbachzell:

Krenglbach gegen Sipbachzell“In der ersten Halbzeit ist das Spiel ausgeglichen verlaufen, nach der Pause waren wir stärker und hatten das Geschehen unter Kontrolle. Auch wenn wir aufgrund der Pleite von Buchkirchen in Haag auch mit einer Niederlage Meister geworden wären, ist die Freude über den Sieg und die Rückkehr in die Bezirksliga riesengroß”.
Der SV Krenglbach gratuliert Sipbachzell zum Meistertitel und zum Aufstieg in die Bezirksliga.
Ein großer Dank gilt unserem Matchsponsor, der Fa. Markus Platzer mpsteel Metalltechnik und Ingenierurbüro für Stahlbau aus Krenglbach.
Der SVK bedankt sich sehr herzlich für die Unterstützung der Nachwuchs Arbeit.
Als Matchballsponsor danken wir der Firma Hermann Deixler aus Pichl bei Wels.

Diesen Beitrag teilen